Gefährdungsbeurteilung „Arbeitszeit“

Mit diesem Tool lassen sich Gefährdungen ermitteln und minimieren, die aus der Arbeitszeit resultieren können. Der Gefährdungsgrad wird in Form von Ampelfarben dargestellt.

 

Was bietet das Tool?

Das Ziel der Gefährdungsbeurteilung ist eine Vermeidung bzw. Minimierung von Gefährdungen, die z. B. durch zu lange Arbeitszeiten oder zu kurze Erholungsphasen entstehen können. Sie beinhaltet die Vorgaben und Prinzipien einer menschengerechten Gestaltung der Arbeitszeit, wie sie im Arbeitszeitgesetz festgelegt sind. Mängel in Gestaltung, Organisation, aber auch im Verhalten können mithilfe der Gefährdungsbeurteilung identifiziert werden.

Mit insgesamt 55 Fragen zu Arbeitszeiten, Pausen, Ruhezeiten, Arbeit an Sonn- und Feiertagen, Bereitschaftsdiensten, Schichtarbeit, Urlaub, Arbeitszeitkonten, Flexibilität und Belastung können Sie mögliche Gefährdungen abprüfen.

Vorteile:

  • übersichtliche Darstellung des Gefährdungsgrades in Form von Ampelfarben
  • bei „gelb“ oder „rot“ werden direkt Hinweise und Maßnahmen zur Verbesserung genannt
  • ausführliche Erläuterungen im zugehörigen Handbuch

GEFÄHRDUNGSBEURTEILUNG „ARBEITSZEIT“ – SO GEHEN SIE VOR

1. INFORMIEREN

  • Je nach Vorkenntnissen können Sie das Handbuch nutzen, um sich zu den Grundlagen der Arbeitszeit zu informieren, z. B. zu Vorgaben des Arbeitszeitgesetzes und tariflichen Vereinbarungen. Außerdem erhalten Sie Hinweise zur Bearbeitung der Checkliste.

2. ANWENDEN

  • Die Gefährdungsbeurteilung kann direkt in der Excel-Datei erstellt werden.
  • Die Auswertung der Gefährdungsbeurteilung zur Arbeitszeit erfolgt automatisch im Tool.
  • Die Ausgabe der Gefährdungsbeurteilung erfolgt anhand der Ampelfarben auf einer DIN-A4-Seite.

3. MAßNAHMEN ABLEITEN

  • Identifizieren Sie die Handlungsbedarfe (rote und gelbe Bereiche).
  • Leiten Sie daraus – gemeinsam mit den betroffenen Beschäftigten – Maßnahmen zur Verbesserung ab. Das Tool unterstützt Sie durch entsprechende Vorschläge.

4. UMSETZUNG UND ERFOLGSKONTROLLE

  • Setzen Sie die beschlossenen Maßnahmen um.
  • Überprüfen Sie den Erfolg der Maßnahmen durch erneutes Durchführen einer Gefährdungsbeurteilung.
  • Führe Sie eine Dokumentation in der Gefährdungsbeurteilung durch.

DOWNLOAD & URHEBER

Downloads über die Webseite der BAuA:

Excel-Tool "Checkliste Arbeitszeit" (Excel-Datei)

Handbuch zur Gefährdungsbeurteilung "Arbeitszeit" (PDF)

Vorlagen zur Gefährdungsbeurteilung (PDF)

Handbuch zum Verfahren der Tätigkeitsanalyse (PDF)

Anleitung und Formulare zu Tätigkeitsanalysen (PDF)

Urheber: Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin; Dortmund (BAuA)

Autoren: Hiltraud Grzech-Sukalo, Dr. Kerstin Hänecke, Frank Brenscheidt