Öffentlichkeitsarbeit

Erste Basisschulung zur Arbeitszeitbox in Lübeck am 12. Januar 2017

Am 12.01.2017 fand in der Fortbildungsakademie der Wirtschaft in Lübeck die Auftaktveranstaltung zur Multiplikatorenschulung der Arbeitszeitbox statt. In der ersten Basisschulung – drei weitere werden in Wuppertal, Aachen und Berlin folgen - wurden den Teilnehmern grundlegende Inhalte und Instrumente der Arbeitszeitbox vorgestellt. Informationen und Termine der weiteren Schulungen finden Sie hier.

Wir danken allen Teilnehmern für ihr reges Interesse und die spannenden Diskussionen und Anregungen.

Die Lübecker Zeitung HL-live.de hat einen Artikel zur Auftaktveranstaltung erstellt.

Die Wirtschaftsförderung Lübeck hat eine Pressemitteilung herausgegeben.

 

Start Arbeitszeitbox

Am 09. November 2016 ist die „Arbeitszeitbox“ erfolgreich gestartet. Auf dem Plenum der Offensive Mittelstand wurde die Toolbox mit Instrumenten zur Arbeitszeitgestaltung feierlich gestartet. Ab sofort sind die Tools der Arbeitszeitbox kostenfrei im Web verfügbar. Ab Januar werden Schulungen zu den Inhalten der Arbeitszeitbox angeboten.

Pressemitteilung der INQA: www.inqa.de

 

Vortrag zur Arbeitszeitbox auf der Messe „Zukunft Personal“, 20. Oktober 2016

Vom 18. – 20. Oktober fand in Köln die Messe „Zukunft Personal“ unter dem diesjährigen Thema „Arbeiten 4.0“ statt. Im Rahmen des Vortrags „Alle(s) zu (s)einer Zeit – Wie Arbeitszeiten flexibel organisiert werden können“ am 20. Oktober wurde die Arbeitszeitbox vorgestellt und ihr Launch im November angekündigt. Es folgte eine anregende Diskussionsrunde.

Die Vortragsfolien können Sie hier herunterladen.

 

BR Plus Radiointerview, 10. Oktober 2016

Im Rahmen der ARD-Themenwoche „Zukunft der Arbeit" wurde Robert Stranzenbach von PULS, dem Jugendprogramm des Bayerischen Rundfunks, interviewt. Zum Thema Arbeiten in der Zukunft betonte er, wie wichtig eine gesunde Work-Life-Balance ist. Die Gestaltung der Arbeitszeit wird in diesem Zusammenhang immer wichtiger.

Einen Betrag dazu finden Sie unter www.br.de.

 

Veröffentlichung im „IAW SPECTRUM“ Juli 2016

Wir freuen uns, im „IAW SPECTRUM“, der Zeitschrift des Instituts für Arbeitswissenschaft der RWTH Aachen, mit einem Bericht über die Arbeitszeitbox vertreten zu sein. In diesem werden die Ziele, der Verlauf und die bisherigen Ergebnisse des Projekts Arbeitszeitbox kurz vorgestellt. Zudem wird ein Ausblick auf den bald bevorstehenden Launch der Arbeitszeitbox im Oktober und den Multiplikatorenschulungen ab Januar 2017 gegeben. Nähere Informationen finden Sie im Artikel, den Sie hier downloaden können.

 

Beitrag im „tempora“ Ausgabe 02/2016

In der Onlinezeitschrift „tempora“ des Zeitbüros der FOM (Hochschule für Ökonomie & Management, Essen) ist ein Beitrag zur Arbeitszeitbox erschienen. In diesem werden das Projekt vorgestellt und der Aufbau sowie die Struktur der Arbeitszeitbox und ihre Tools erläutert. Die Ausgabe der tempora können sie hier downloaden.

 

Vorstellung der Arbeitszeitbox auf der Branchenveranstaltung Handel am 13.06.2016 in Berlin

Auf der Branchenfachtagung Einzelhandel, die unter dem Titel „Den demografischen Wandel durch gute Arbeit gestalten!“ am 13.06.2016 im Bundesministerium für Arbeit und Soziales in Berlin stattfanden, konnten die Inhalte der Arbeitszeitbox erfolgreich vorgestellt und beworben werden. Anwesend waren Experten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik, um die Bedeutsamkeit der altersgerechten und gesundheitsförderlichen Arbeitsgestaltung aus verschiedenen Blickwinkeln zu beleuchten. Es konnte ein reger Austausch über das Projekt zwischen Arbeitnehmer- und Arbeitgebervertretern erreicht werden. Die Erprobung und Weiterentwicklung der Werkzeuge stieß hierbei auf großes Interesse. Auch im Hinblick auf die Anfang 2017 stattfindenden Multiplikatorenschulung sind die dort geknüpften Kontakte zur Verbreitung des Projekts hilfreich.

 

INQA – Projektetreffen 2016, 28. – 29. April 2016

Vom 28 – 29. April 2016 hat die Gesellschaft für soziale Unternehmensberatung mbH (gsub) erneut in Berlin zu einem Projektetreffen geladen. Auf dem Projektetreffen wurden die bisherigen Ergebnisse der jeweiligen Projekte vorgestellt und diskutiert. Erneut zeigte sich reges Interesse am Projekt „Arbeitszeitbox“. Durch die zahlreichen Gespräche ist die Basis für eine weitere erfolgreiche, produktive Zusammenarbeit ausgebaut worden.

 

Vortrag auf dem 34. Internationalen Kongress für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (A+A 2015) in Düsseldorf

Die Arbeitszeitbox sowie einige darin enthaltene Instrumente wurden auf dem 34. Internationalen Kongress für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (A+A 2015) vom 27.-30.10.2015 in Düsseldorf vorgestellt. Im Rahmen der Session „Arbeitszeit: Gestaltung - Beratung – Unterstützung“ präsentierten Frau Dr. Mütze-Niewöhner und Herr Stranzenbach das Projekt „Arbeitszeitbox – Praxishilfen für die Arbeitszeitgestaltung“ und gewährten erste Einblicke in die Inhalte der Arbeitszeitbox. Der Vortrag wurde vom Fachpublikum sehr gut angenommen, was sich durch das rege Interesse des Publikums an der Thematik zeigte. Im Anschluss an den Vortrag entstand ein Austausch, insbesondere zu den im Vortrag vorgestellten Instrumenten. Es konnten sowohl neue Impulse für das Projekt mitgenommen werden, als auch Kontakte zu interessierten Unternehmen geknüpft werden.

 

Die Arbeitszeitbox auf der Zukunft Personal, 15.-17. September 2015

Vertreten durch den Kooperationspartner d-ialogo konnte das Transferprojekt Arbeitszeitbox vielen interessierten Besuchern im Rahmen der größten Personalmesse in Deutschland direkt am Stand der Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA) präsentiert werden.
Innerhalb von zwei Tagen wurden viele Gespräche mit anderen Projektverantwortlichen, mit interessierten Besuchern aus Unternehmen, mit Vertreterinnen und Vertretern von Kammern, mit Multiplikatoren sowie mit vielen Beraterinnen und Beratern geführt. Im Rahmen des Netzwerkabends der Initiative am ersten Messetag konnten viele persönliche Kontakte zu Projektpartnern der INQA geknüpft werden. Insgesamt ist die Messepräsenz als voller Erfolg zu verbuchen und bietet Ansporn für unsere weitere Arbeit an der Arbeitszeitbox.

 

gsub Tagung

Vom 19.-20. März 2015 hat die Gesellschaft für soziale Unternehmensberatung mbH (gsub) unter dem Titel "Neue Qualität der Arbeit - Unternehmen der Zukunft" zu einem Projektetreffen in Berlin eingeladen. Im Fokus der Veranstaltung standen die Vernetzung und der Austausch der von der gsub betreuten Projekte. Die Arbeitszeitbox wurde in diesem Rahmen durch Vertreter der beiden Verbundpartner repräsentiert. Das Transferprojekt wurde mit großem Interesse von den Teilnehmenden aufgenommen. Dabei konnten neue Kontakte für zukünftige Zusammenarbeiten geknüpft sowie Impulse für das Projekt gesammelt werden.

 

Besuch von Rudolf Henke

Am 9. Februar 2015 besuchte Herr Rudolf Henke (MdB) mit einer Delegation das IAW und informierte sich über das Transferprojekt. Nach einer kurzen Institutspräsentation durch Herrn Prof. Dr. Christopher M. Schlick stellten Frau Dr. Susanne Mütze-Niewöhner und Herr Alexander Rannacher die Hintergründe, Ziele und Inhalte des Projekts vor. Weitere Informationen finden Sie unter:

Praxishilfen für den Mittelstand

 

Projektflyer

Die wichtigsten Informationen und Ansprechpartner sind im Projektflyer zusammengestellt.

Download

 

Kick Off

An der Kick-Off-Veranstaltung am 2. Dezember 2014 in Aachen nahmen Vertreter der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA), der Gesellschaft für soziale Unternehmensberatung mbH (gsub), der beteiligten Partnerunternehmen und weitere Interessenten teil. Das Institut für Arbeitswissenschaft (IAW) der RWTH Aachen stellte zusammen mit dem Beratungsunternehmen d-ialogo das Transferprojekt vor. Anschließend wurden in einem Workshop bereits erste Erwartungen und Anforderungen an die Arbeitszeitbox und deren Instrumente ermittelt.

 

Pressemitteilung Ulla Schmidt

Am 22. September 2014 drückte Frau Ulla Schmidt (MdB) ihre Freude über die Vergabe des Transferprojekts Arbeitszeitbox an das IAW der RWTH Aachen durch das BMAS aus und betonte die Bedeutung der Vereinbarkeit von "geänderten Anforderungen und Bedürfnissen der modernen Arbeitswelt, aber auch der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter" an eine moderne Arbeitszeitgestaltung. Die vollständige Pressemitteilung finden Sie unter

Pressemitteilung Ulla Schmidt